klammer

termine: veranstaltungen und ereignisse

vom 12.01.2007 bis 02.03.2007

„DAS SCHIFF FUHR LANGSAM DURCH DIE NACHT,...“

Der große Abwesende in diesem Projekt ist JOSEPH BRODSKY (1940 – 1996), russi- scher Dichter und Nobelpreisträger. Brodskys Werk dient der Kuratorin Andrea Morein als Schlüssel und ästhetische Matrix, um zeitgenössische künstlerische Positionen aus dem Rheinland und der italienischen Adriaküste aufeinander treffen zu lassen. Der Projekttitel ist ein Zitat aus dem Prosaband Ufer der Verlorenen, Brodskys Venedigbuch, und steht als Motto und Metapher für die Konstruktionsweise von Bildsprache und Sprach- bildern. Die ausgestellten Arbeiten sind als Refl ektion, als gedanklicher Bezugsrahmen zu Brodskys Werk zu verstehen, keinesfalls als Bebilderung seiner Texte. Sie vertreten sinnbild- lich künstlerische Strategien, die Zeit- und Bedeutungsebenen in neue mediale Zusammen- hänge setzen. Texte von Brodsky und anderen Autoren werden in der Lesereihe text+bild, die die Ausstellung begleiten wird, vorgestellt.

Das Ausstellungsprojekt ist außerdem eine Fortsetzung der Zusammenarbeit Andrea Moreins mit dem Museolaboratorio in Città S. Angelo in den Abruzzen, die 2003 begann und 2005 in der Ausstellung In Finito mündete. Enzo de Leonibus, der das Museolabora- torio als Künstler und Kurator leitet, vertritt hier zusammen mit dem Fotokünstler Fabrizio Sacchetti eine zeitgenössische Kunstszene, die die Abruzzen in den letzten Jahren hervorge- bracht hat und die momentan national und international Anerkennung fi ndet. (siehe Flash Art Magazine No. 257 Mai/Juni 2006, Beilage: I Love Abruzzo)

Rahmenprogramm
text+bild

Lesereihe mit moderierten Künstlergesprächen in der Galerie Rachel Haferkamp Ausschlaggebend für die Konzeption dieser Veranstaltungsreihe war, dass die teilnehmen- den KünstlerInnen eigene literarische Bezüge zu ihren Arbeiten offenlegten und daraufhin gebeten wurden, die Textauswahl „ihrer“ Autoren selbst vor zu nehmen. So werden ne- ben Joseph Brodskys, auch Texte weiterer Autoren vorgestellt (siehe unten). Thematischer Schwerpunkt der Reihe ist die sich gegenseitig durchdringende Wirkung von Wort und Bild in der zeitgenössischen Kunst. In diesem Sinne handelt es sich auch nicht um klassische Au- torenlesungen, sondern um „Lektüren“, prismatische Blicke auf Aspekte der ausgestellten Arbeiten.

text+bild 1
14. 01. 2007 20 Uhr
Performance und Künstlergespräch:

Isabella Bordoni, Andrea Morein, Enzo de Leonibus

Als Auftakt der Reihe zeigt Isabella Bordoni eine Sound-Performance mit Texten aus ihrem Gedichtband Circonferenze/Kreislinien. Anschließend: Andrea Morein im Gespräch mit Enzo de Leonibus über Schriftbilder, Bildschriften und andere Doppelungen, auch in der Funkti- on als Künstler/Kurator. (Mit deutscher Übersetzung)

text+bild 2
23. 01. 2007 20 Uhr
Lesung und Künstlergespräch:

Andrea Morein, Fabrizio Sacchetti
Autoren: Joseph Brodsky, Pier – Paolo Pasolini
Melanie Weidemüller (Redakteurin, StadtRevue) im Gespräch mit Andrea Morein (Künstle- rin und Kuratorin der Ausstellung) und Fabrizio Sacchetti (Künstler).

Joseph Brodskys ausgewählte Texte aus Ufer der Verlorenen und Erinnerungen an Leningrad werden als „Bilder“ eingeführt und ihre Bedeutung für die Kuratorin der Ausstellung dar- gestellt. Pier-Paolo Pasolini (1922-1975), der gleichermaßen Filmemacher, Schriftsteller und Zeichner war, wird u.a. mit dem thematischen Schwerpunkt Eros und Macht diskutiert und Texte aus seinem letzten Collageroman Petrolio vorgestellt. Der Schauspieler Günther Heitz- mann liest die Texte.

text+bild 3
06. 02. 2007 20 Uhr Lesung und Künstlergespräch:

Markus Döhne, Sabine Würich
Autoren: Peter Weiss, Daniil Charms
Christel Wester (Journalistin WDR u.a.) diskutiert mit den Künstlern Markus Döhne und Sabine Würich. Vorgestellt werden Texte aus der Ästhetik des Widerstandes von Peter Weiss (1916-1982) und aus dem Prosaband Zwischenfälle des russischen Avantgardedichters Daniil Charms (1905-1942). Peter Weiss, der ursprünglich Maler war und sich zunehmend dem Schreiben und dem Filmemachen zuwandte, ist – ähnlich wie Pasolini – ein interdisziplinä- rer Autor mit einer ungewöhnlichen Visualität in seinen Texten. Inhaltlich soll es um die Wirkung von Bildern und Symbolen in politisch – ideologischen Zusammenhängen gehen und die Frage, wie sich diese in der künstlerischen Produktion niederschlagen. Der Schau- spieler Günther Heitzmann liest die Texte.

Vernissage: Freitag, den 12. Januar 2007 um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 13. Januar – 2. März 2007
text+bild 1 Sonntag, 14. Januar 2007 um 20 Uhr, Eintritt € 5,-
text+bild 2 Dienstag, 23. Januar 2007 um 20 Uhr, Eintritt € 5,-
text+bild 3 Dienstag, 06. Februar 2007 um 20 Uhr, Eintritt € 5,-

Unterstützt von: BHF Bank Stiftung, Cultura21, Italienisches Kulturinstitut Köln, Kulturamt der Stadt Köln

galerie rachel haferkamp
eigelstein 112
50668 köln
0221-13 93 259

Mehr Infos von  www.rachelhaferkamp.com ex

Autor:gf | modifiziert am 11.11.2007 | http://ebertplatz.de/artikel/3070.html
jahrestage für den 23. Juli