klammer

heute: Interessantes rund um den Kölner Ebertplatz

Die Zoobrücke muß dringender saniert werden als geplant!

Es war eine echte Überraschung als Amtsleiter Gerd Neweling in der Verkehrsausschuss-Sitzung mitteilte, dass vor den Reparaturen der Mülheimer Brücke zunächst Anfang 2017 die Fahrbahndecke der Zoobrücke saniert wird. Zum Einen sei die Fahrbahndecke in schlechteren Zustand und müßte schneller und aufwendiger saniert werden als geplant. Zum Anderen seien die Fördergelder von Land und Bund für die umfangreiche Sanierung der Mülheimer Brücke noch nicht gesichert.

Quelle:  KSTA ex

Autor:gf | modifiziert am 21.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7564.html

19:30 Uhr Nur die Zahl weißen Mannschaftswagen fällt auf der Platzfläche des Ebertplatz auf. Auf den ersten Blick von Außen fast unsichtbar führt die Polizei eine Personenüberprüfung durch. Etwa 15 Personen werden in zwei Gruppen am Zugang U-Bahn und am westlichen Untergeschoß kontrolliert. Sie zeigen Papiere vor und einige müssen Rucksäcke und Kleidung durchsuchen lassen. Einzelne Polizisten sichern die Kollegen im Rücken.

Personenkontrollen auf dem Ebertplatz. - © G. Franke

Personenkontrollen auf dem Ebertplatz. © G. Franke

Autor:gf | modifiziert am 07.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7558.html
05.09.2016

Führung zur frühen Bahngeschichte Kölns

bis 11.09.2016

Der "Tag des Offenen Denkmals" in Köln ist der äußere Rahmen für eine Führung von ebertplatz.de. Diesmal geht es um die Geschichte der Eisenbahn vor und in Köln. In kurzem Abstand wurden - den immer höher werdenden Ansprüchen folgend - drei Eisenbahnbrücken und vier Bahnhöfe gebaut. Die Führung geht dieser Entwicklung nach, zeigt denkmalwertes und städtebauliche Folgen im aktuellen Stadtbild.

Vom Bahnhof am Thürmchen zum Hauptbahnhof

Nach der ersten Eisenbahnfahrt 1839 vom Bahnhof am Thürmchen entsteht gleichzeitig mit der Domfertigstellung in atemberaubenden Tempo die Infrastruktur für das neue Verkehrsmittel. Das verbreiterte Ufer, drei Eisenbahnbrücken, vier Bahnhofsbauten, zahlreiche miteinander verbundenene Verwaltungsbauten und ihre Nachfolgebauten prägen bis heute den rheinseitigen Rand des Kunibertsviertel.
Der Spaziergang folgt den Spuren dieser Entwicklung vom ersten bis zum heutigen Kölner Hauptbahnhof.

Treffpunkt: Ecke Sedanstraße/Theodor-Heuss-Ring
Sa. 10.09.2016 15 Uhr
So. 11.09.2016 10 Uhr

Das Rheinufer um 1905. - © Sammlung Franke

Das Rheinufer um 1905. © Sammlung Franke

Autor:gf | modifiziert am 05.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7559.html

Der "Tag des Offenen Denkmals" in Köln ist der äußere Rahmen für eine Führung von ebertplatz.de. Diesmal geht es um die Geschichte der Eisenbahn vor und in Köln. In kurzem Abstand wurden - den immer höher werdenden Ansprüchen folgend - drei Eisenbahnbrücken und vier Bahnhöfe gebaut. Die Führung geht dieser Entwicklung nach, zeigt denkmalwertes und städtebauliche Folgen im aktuellen Stadtbild.

Vom Bahnhof am Thürmchen zum Hauptbahnhof

Nach der ersten Eisenbahnfahrt 1839 vom Bahnhof am Thürmchen entsteht gleichzeitig mit der Domfertigstellung in atemberaubenden Tempo die Infrastruktur für das neue Verkehrsmittel. Das verbreiterte Ufer, drei Eisenbahnbrücken, vier Bahnhofsbauten, zahlreiche miteinander verbundenene Verwaltungsbauten und ihre Nachfolgebauten prägen bis heute den rheinseitigen Rand des Kunibertsviertel.
Der Spaziergang folgt den Spuren dieser Entwicklung vom ersten bis zum heutigen Kölner Hauptbahnhof.

Treffpunkt: Ecke Sedanstraße/Theodor-Heuss-Ring
Sa. 10.09.2016 15 Uhr
So. 11.09.2016 10 Uhr

Das Rheinufer um 1905. - © Sammlung Franke

Das Rheinufer um 1905. © Sammlung Franke

Autor:gf | modifiziert am 05.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7560.html

Kann man ein Straßenfest an einer der Hauptverkehrsadern der Stadt ausrichten? Man kann!

Auf dem 50m langen Stück Thürmchenswall von der Turiner Straße bis zur Domstraße fanden eine große Bühne und zahlreiche Sitzgelegenheiten Platz.
Leider war die Bühne nicht mehr bespielt, als der Chronist das Fest am Sonntagabend entdeckte.

Straßenfest vor Haus Fox, Thürmchenswall - © G. Franke

Straßenfest vor Haus Fox, Thürmchenswall © G. Franke

Autor:gf | modifiziert am 21.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7565.html

Jeder kennt es, viele ärgert es:
Immer wieder bleiben mobile Verkehrsschilder, Absperrbaken oder auch Teile von Bauzäunen nach ihrer Nutzung im Straßenraum stehen, obwohl sie nicht mehr gebraucht werden. Dabei handelt es sich in der Regel um Schilder und mobile Elemente, die nach Beendigung der Bauarbeiten schlicht eingesammelt wurden oder unberechtigter Weise von Baustellen entfernt und an anderer Stelle abgestellt wurden.

Die Schwerpunktaktion wird im Oktober 2016 im Stadtteil Altstadt-Nord und im Dezember 2016 in Nippes fortgesetzt. Gerne nimmt der Baustellenkontrolldienst Hinweise von Anwohnern, Passanten oder Autofahrern entgegen, denen solche "herrenlose" Schilder und Elemente im Stadtgebiet auffallen. Mitteilungen mit möglichst genauer Nennung des Standortes können per Email ( baustellenmanager@stadt-koeln.de ) gesendet oder im städtischen Internetauftritt auf der Seite "Sags uns" (  "Sags uns" auf stadt-koeln.de ex ) angegeben werden.

Quelle:  stadt-koeln.de ex

Durchkreuztes Einfahrtsverbot am Südende des Eigelstein - © G. Franke

Durchkreuztes Einfahrtsverbot am Südende des Eigelstein © G. Franke

Autor:gf | modifiziert am 07.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7550.html

Zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag (3. September) in der Kölner Innenstadt eine Frau (25) vergewaltigt.

Die Kölnerin verließ nach 4 Uhr morgens einen Club, um nach Hause zu fahren. Auf dem Weg zur S-Bahn Haltestelle Hansaring wurde sie von zwei Männern eingeholt. Unmittelbar darauf bedrängten die beiden die 25-Jährige und führten sie zum einer nahe gelegenen Hansaplatz. Dort brachten die Täter die sich massiv wehrende Kölnerin zu Boden und vergewaltigten sie. Als eine Zeugin (62) gegen 6.15 Uhr mit ihrem Hund spazieren ging, traf sie auf die Überfallene, begleitete sie zur Haltestelle und überreichte ihr ihre Telefonnummer.

Gegenüber der Polizei erklärte die 62-Jährige später, dass ihr unmittelbar vor dem Antreffen der jungen Frau zwei Männer begegnet waren, die der Beschreibung der Vergewaltiger entsprachen.

Der erste Täter ist - 20 bis 30 Jahre alt - zirka 180 cm groß - dunklerer Hauttyp, Südländer oder Nordafrikaner - dunkle, wellige Haare, streng nach hinten zum Zopf gebunden.
Sein Mittäter wird als dunkelhäutig und ebenfalls ungefähr 180 cm groß beschrieben.

Die Polizei sucht dringend Zeugen. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (ms)

Quelle:  Polizei Köln ex

Autor:gf | modifiziert am 07.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7562.html

Überraschend hatte die Filiale von Kämpgen am Eigelstein 127-129 geschlossen. Jetzt wird bekannt, dass die Häuser bereits verkauft sind.
Der neue Eigentümer Konstantin Neven DuMont will zusammen mit dem Kölner Architekten Kaspar Kraemer das linke - hinter einer Aluminiumverkleidung weitgehend versteckte Haus - sanieren und das rechte angepasst an die Umgebung neu aufbauen. Sieben Wohnungen, eine Tiefgarage und Raum für ein Restaurant sollen neu entstehen.

Im Idealfall würden die Bauarbeiten Frühjahr 2017 beginnen und Mitte 2018 abgeschlossen werden.

Quelle:  ksta.de ex

Die verlassene Kämpgen-Filiale am Eigelstein - © G. Franke

Die verlassene Kämpgen-Filiale am Eigelstein © G. Franke

Autor:gf | modifiziert am 07.09.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7537.html
07.03.2016

Flohmärkte am Rheinufer 2016

bis 30.10.2016

Seit über 30 Jahren bieten an die 150 Händler und Privatpersonen ihre Antiquitäten auf der Rheinpromenade, zwischen der Hohenzollernbrücke und der Bastei an.

Termine 2016:

Sa/So 27./28. März
So 24. April
So/Mo 15./16. Mai
So 19. Juni
Sa/So 30./31. Juli
So 21. August
Mo 03. Oktober
Sa/So 29./30. Oktober

Angaben ohne Gewähr! Informationen und Anmeldung für Aussteller beim Veranstalter:  www.coelln-konzept.de/markt/altstadt.html ex

Autor:gf | modifiziert am 10.04.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7396.html

Zwischen etwa 1880 und 1914 zog der bekannte Maler Wilhelm Scheiner (geb. 1852) mit seiner Plattenkamera durch Köln – immer auf der Suche nach Szenen und Motiven für seine Aquarelle. Sein Interesse galt nicht den berühmten Bauten wie dem Dom oder den romanischen Kirchen: Er spürte der typischen Kölner Atmosphäre nach. Seine Fotografien zeigen das Alltags- und Arbeitsleben in Köln und die Veränderungen im Stadtbild, beispielsweise den Abbruch der Stadtmauer. Eindrucksvoll dokumentierte er die Enge der Altstadt, die dicht neben- und übereinander lebenden Menschen oder die Kinder, die sich aufgrund des beengten Wohnraums tagsüber auf der Straße tummelten.

Was: „Köln ungeschönt. Wilhelm Scheiner als Fotograf“
Wann: ab 21. November 2015 bis 24. April 2016
Wo: Kölnisches Stadtmuseum, Zeughausstraße 1-3, 50667 Köln
Telefon: 0221 - 221 25789 (Kasse: 0221 - 221 22398)

Autor:gf | modifiziert am 21.11.2015 | http://ebertplatz.de/artikel/7293.html

Handlungsempfehlungen werden vorgestellt - Bürgerbeteiligung erwünscht

Die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer im Stadtbezirk Innenstadt soll verbessert werden. Hierzu haben die von der Stadt Köln beauftragten Gutachterbüros "VIA" und "Planerbüro Süd" mit breiter Beteiligung der Bürgerschaft konkrete Handlungsempfehlungen erarbeitet.

Die Einzelheiten werden bei der dritten und abschließenden öffentlichen Veranstaltung zum Radverkehrskonzept Innenstadt am Dienstag, 1. September 2015, um 18 Uhr im Wallraf-Richartz-Museum/Fondation Corboud, Stiftersaal, Obenmarspforten, Köln-Innenstadt, vorgestellt und mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Bis zum Ende dieses Jahres wird dann ein umfassendes Handlungskonzept erstellt, das den politischen Gremien zur Beratung und zum Beschluss vorgelegt wird.

Bei der Veranstaltung am 1. September werden der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr, Franz-Josef Höing, der Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, Klaus Harzendorf, der städtische Fahrradbeauftragte, Jürgen Möllers, und Bezirksbürgermeister Andreas Hupke die Gäste begrüßen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen teilzunehmen und mitzudiskutieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die ersten Ideen zur Verbesserung des Radverkehrs in der Innenstadt hat die Stadt aus zahlreichen Anregungen zum Bürgerhaushalt erhalten. Auf dieser Grundlage wurde zunächst eine Bestandsaufnahme für das Gebiet der linksrheinischen Innenstadt und große Teile von Deutz gemacht. Nach zwei öffentlichen Terminen in 2014 haben die Büros in diesem Jahr einen Radverkehrsnetzplan erstellt und die Vorschläge und Maßnahmen in einem Handlungsprogramm zusammengefasst. In dem begleitenden Facharbeitskreis wurde im Juni 2015 schwerpunktmäßig über Verbesserungen für die Bereiche Nord-Süd-Fahrt, Ost-West-Achse, Rheinuferpromenade, Gladbacher Straße und Zülpicher Straße diskutiert.

Informationen zum Radverkehrskonzept Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Quelle:  Radverkehrskonzept Innenstadt auf der Zielgeraden ex

Autor:gf | modifiziert am 05.11.2015 | http://ebertplatz.de/artikel/7268.html
06.02.2015

Flohmärkte am Rheinufer 2015

bis 25.10.2015

Seit über 30 Jahren bieten an die 150 Händler und Privatpersonen ihre Antiquitäten auf der Rheinpromenade, zwischen der Hohenzollernbrücke und der Bastei an.

Termine 2015:

So 29. März
So 26. April
So/Mo 24./25. Mai
So 21. Juni
So 19. Juli
So 16. August
Sa 03. Oktober
Sa/So 24./25. Oktober

Informationen und Anmeldung für Aussteller beim Veranstalter:  www.coelln-konzept.de/markt/altstadt.html ex

Autor:gf | modifiziert am 07.05.2015 | http://ebertplatz.de/artikel/7154.html
01.02.2015

Ansichtskarten-Börsen 2015

bis 29.11.2015

Die beliebte Ansichtskarten-Börsen finden jeweils Sonntag ab 11 Uhr in der Stadthalle Mülheim statt.
Die nächsten Termine 2015:

Mai: 10.05.2015
November: 29.11.2015

Eintritt: 3,00 €

Stadthalle Köln-Mülheim
Jan-Wellem-Straße 2
KVB: Wiener Platz (Ausgang auf den Platz)

Veranstalter: R. Henn, 06131/690492, Postfach 250 115, 55054 Mainz

Autor:gf | modifiziert am 18.11.2015 | http://ebertplatz.de/artikel/7133.html

Das Viertel um die ehemalige romanische Stiftskirche St. Kunibert zeigt keine einheitliche Bebauung. Es finden sich caritative Bauten ebenso wie Wohnbauten, öffentliche Bauten und Sakralbauten. Die Zeitspanne reicht vom Mittelalter bis ins 20. Jh. In einem ca. 1,5-stündigen Rundgang soll dieser Teil der Stadt ergangen und vermutlich mit einem Orgelkonzert in der Ursulinenkirche abgeschlossen werden .Der Schwerpunkt liegt in der Erklärung, wie die einzelnen Bauten den jeweiligen Zeitstil repräsentieren.

Führung
Samstag, 15. November 2014
Treffpunkt: 15.00 Uhr
Eingang St. Kunibert
Referentin: Prof. Dr. Barbara Schock-Werner

 www.rheinischer-verein.de/ort/06koeln.htm ex

Autor:gf | modifiziert am 12.04.2016 | http://ebertplatz.de/artikel/7087.html
13.04.2014

Ansichtskarten-Börsen 2014

bis 30.11.2014

Die beliebte Ansichtskarten-Börsen finden jeweils Sonntag ab 11 Uhr in der Stadthalle Mülheim statt.
Die nächsten Termine 2014:

Mai: 11.05.2014
November: 30.11.2014

Eintritt: 3,00 €

Stadthalle Köln-Mülheim
Jan-Wellem-Straße 2
KVB: Wiener Platz (Ausgang auf den Platz)

Veranstalter: R. Henn, 06131/690492, Postfach 250 115, 55054 Mainz

Autor:gf | modifiziert am 13.04.2014 | http://ebertplatz.de/artikel/6941.html
13.04.2014

Flohmärkte am Rheinufer 2014

bis 26.10.2014

Seit über 30 Jahren bieten an die 150 Händler und Privatpersonen ihre Antiquitäten auf der Rheinpromenade, zwischen der Hohenzollernbrücke und der Bastei an.

Termine 2014:

So/Mo 20./21. April
So 01. Juni
So 29. Juni
So 27. Juli
So 24. August
Fr 03. Oktober
Sa/So 04./05. Oktober
Sa/So 25./26. Oktober

Informationen und Anmeldung für Aussteller beim Veranstalter:  www.coelln-konzept.de/markt/altstadt.html ex

Autor:gf | modifiziert am 22.05.2014 | http://ebertplatz.de/artikel/6942.html

"Fliegen - Kann es etwas Schöneres geben?" Werner Müller vom Historischen Luftfahrtarchiv spricht über den Flughafen Butzweilerhof.

In der Veranstaltungsreihe "Wissenschaft im Rathaus" finden im Themenjahr Luft- und Raumfahrt Vorträge im Kölner Rathaus statt, in denen die Themen Flugsicherheit, Satellitennavigation und Flugzeuggeschichte im Mittelpunkt stehen. Am Montag, 16. Dezember 2013, 17 Uhr, findet der letzte Vortrag in diesem Jahr statt. Dann berichtet Dr. Werner Müller vom Historischen Luftfahrtarchiv Köln, im Rathaus Spanischer Bau, Ratssaal, über die turbulente Geschichte des Flughafens Butzweilerhof.

Bis zum Zweiten Weltkrieg entwickelte sich der Butzweilerhof zum "Luftkreuz des Westens". Was als preußische Fliegerstation begann, wurde zum zweitgrößten Flughafen Deutschlands. Deutsche, Australier, Engländer, internationale Stars, berühmte Flieger und Luftsportler starteten und landeten am Butzweilerhof. Dadurch schrieb der Flughafen Kölner und internationale Luftfahrtgeschichte. Heute ist im historischen Flughafengebäude eine Luftfahrtausstellung untergebracht. Aus Anlass des 100. Geburtstages führt der Vortrag durch die turbulente Geschichte des Butzweilerhofs.

Der Eintritt ist frei.
 www.stadt-koeln.de/1/presseservice/mitteilungen/2013/08967/ ex

Autor:gf | modifiziert am 11.02.2015 | http://ebertplatz.de/artikel/6847.html

Zum ersten Mal findet der "Tag des offenen Denkmals" 2013 am Samstag und Sonntag statt. Mehr Zeit für die Interessierten, um sich mehr in Ruhe anzusehen. Zu begrüssen ist auch, dass so am Samstag die STEB mit dem "Kronleuchtersaal" teilnehmen kann.

Schwerpunktthema dieses Jahr: "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?". Das Programm umfasst etwa 400 kostenlose Veranstaltungen an 137 Orten im ganzen Stadtgebiet.
Auch dieses Jahr gibt es wieder eine WebApp der Stadt unter:  www.stadt-koeln.de/tdd13 ex

Hier ein kurze subjektive Liste interessanter Angebote, beginnend mit Eigenwerbung:

 Auf den Spuren untergegangener Klöster, Kirchen und Kapellen im Pfarrsprengel von Sankt Kunibert ex
7. September 2013, Führungen: 15 Uhr; Treffpunkt vor dem Westturm von Sankt Kunibert.
Mit der Besiedlung des nördlichen Stadtteils Niederich, beginnend mit der ersten Stadterweiterung des 12. Jahrhunderts, entwickelt sich zwischen Eigelstein und Johannisstraße eine Vielfalt von kirchlichen Bauten. Die Aufhebung der Klöster und Stifte während der Säkularisation führte zur Umnutzung und letztlich zum Verlust einer potenziellen "Denkmallandschaft".
Auch die Anlage des Bahnhofs und der Nord-Süd-Fahrt verwischten viele Spuren. Heute lassen sich bedeutende Kunstwerke der untergegangenen Einrichtungen in Kirchen und Museen wiederfinden.
Der zweistündige Rundgang durch das Kunibertsviertel wird von Gerd Franke geleitet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten gut zu Fuß sein!
Kunibertsklostergasse 2
50668 Köln - Altstadt/Nord

 Hochschule für Musik Köln ex
7. September 2013, 10 bis 14 Uhr
Führungen: 10:30 Uhr; Der Treffpunkt befindet sich am Haupteingang
Hochschule für Musik und Tanz Köln
Unter Krahnenbäumen 87
50668 Köln - Altstadt/Nord

 Basilika Sankt Ursula ex
7. September 2013
10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Führung: 11 Uhr; Der Treffpunkt ist am Hauptportal innen
Sankt Ursula
Ursulaplatz 24
50668 Köln - Altstadt/Nord

 Röhrenbunker Oberlandesgericht ex
7. September 2013
11 bis 15 Uhr, Führungen regelmäßig
Röhrenbunker vor dem Oberlandesgericht
Reichenspergerplatz
50670 Köln - Neustadt/Nord

 Die Fenster von Markus Lüpertz in Sankt Andreas ex
7. September 2013
8 bis 18 Uhr, Führungen: 10:30 Uhr; Treffpunkt am Hauptportal innen
Dominikanerkirche Sankt Andreas
Komödienstraße 4-8
50667 Köln - Altstadt/Nord

 Bürgerzentrum Alte Feuerwache: Bequemes Denkmal? ex
7. September 2013, Führungen: 14 Uhr; Treffpunkt vor dem Info-Büro
Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3
50670 Köln - Neustadt/Nord

 Fort X im inneren Festungsring ex
8. September 2013 bis 7. September 2013, Führungen: 11 und 13 Uhr
Fort X
Neusser Wall 33
50670 Köln - Neustadt/Nord

 Kronleuchtersaal ex
7. September 2013
Führungen: 12 bis 17 Uhr (Anmeldung war erforderlich)
Theodor-Heuss-Ring/Ecke Clever Straße
50668 Köln - Neustadt/Nord

 Technik der Seilbahn und Konstruktion der Seilbahnstationen ex
8. September 2013
10 bis 18 Uhr, Führungen: 10, 11:30 und 15:30 Uhr (Anmeldung erwünscht)
Riehler Straße 180
50735 Köln - Riehl

 Hotel Barceló Cologne City Center von Theodor Kelter ex
8. September 2013, 10 bis 18 Uhr, Führungen: 13, 14:30 und 16 Uhr; Treffpunkt ist am Eingang Hohenzollernsaal
Barceló Cologne City Center Hotel
Habsburgerring 9-13
50674 Köln - Neustadt/Süd

 Doppeltriebwagen ET 57 der Köln-Bonner Eisenbahnen, Bahnhof Trankgassenwerft ex
8. September 2013, 11 bis 17 Uhr; Führungen: 11:30 bis 16:30 Uhr stündlich; Treffpunkt befindet sich am Eingang zur großen Halle
Rheinisches Industriebahn-Museum e. V. (RIM)
Longericher Straße (Bahnunterführung)
50739 Köln - Longerich

 Basilika Sankt Kunibert ex
8. September 2013, 13 bis 18 Uhr; Führungen: 13 Uhr; Treffpunkt ist am Kirchenportal innen.
Sankt Kunibert - Pfarrsprengel
Kunibertsklostergasse 2
50668 Köln - Altstadt/Nord

 Bahnhof Belvedere ex 7. September 2013 bis 8. September 2013, 14 bis 18 Uhr; Führungen: 14 und 16 Uhr (Anmeldung erforderlich) Der Bahnhof Belvedere in Müngersdorf ist das ältestes in Originalgestalt erhaltene Bahnhofsgebäude Deutschlands. Errichtet wurde er 1839 am Endpunkt des ersten Teilstücks der Eisenbahnstrecke Köln-Aachen-Antwerpen. Nun konnten neugierige Kölnerinnen und Kölner mit der neuen Dampfeisenbahn vom Kölner Bahnhof "Am Thürmchen" (Anm.: heute An Der Münze) die sieben Kilometer lange Strecke in zehn Minuten bis zum Bahnhof Belvedere in Müngersdorf fahren.
Bahnhof Belvedere
Belvederestraße 147
50933 Köln - Müngersdorf

 Justizgebäude Reichenspergerplatz ex
7. September 2012, 13 bis 18 Uhr, Führungen: 14 Uhr
8. September 2012, 10 bis 18 Uhr, Führungen: 11 und 15 Uhr
Der Treffpunkt ist vor dem Gebäude (bei Regen im Eingangsbereich).
Reichenspergerplatz 1
50670 Köln - Neustadt/Nord

 111 Jahre Agneskirche ex
8. September 2013, 8 bis 20 Uhr; Führungen: 13 Uhr; Treffpunkt am Eingang der Kirche, Neusser Platz.
Neusser Platz 18
50670 Köln - Neustadt/Nord

 Sankt Gertrud - 50 Jahre zwischen Bewunderung und Ablehnung ex
8. September 2013, 9 bis 18 Uhr; Führungen: 14 Uhr
Die Kirche Sankt Gertrud ist für die damals neue Gemeinde Sankt Gertrud an der Krefelder Straße ab 1961 durch das Architekturbüro Gottfried Böhm geplant und gebaut worden. Die Grundsteinlegung wurde am 12. Mai 1963 gefeiert. Seit 1991 ist die ursprünglich eigenständige Gemeinde Sankt Gertrud wieder Teil der Gemeinde von Sankt Agnes, die die Kirche heute als besonderen Ort zur Auseinandersetzung mit der modernen Kultur nutzt. Von Anfang an hat der ambitionierte Kirchenbau des Kölner Architekten die Menschen polarisiert, allerdings häufig erlebt, dass sich anfängliche Ablehnung in tiefste Wertschätzung verwandelte.
Die Geschichte des Baus wird in der Ausstellung "50 Jahre Sankt Gertrud 1963-2013" aufbereitet. Außerdem sind Sie zum Besuch der Kunstausstellung "Isabel Kerkermeier" eingeladen.
Sankt Gertrud
Krefelder Straße 57
50670 Köln - Neustadt/Nord

 Eigelstein Torburg - Geschichte eines Stadttores ex
8. September 2013, Führungen: 12 Uhr; Treffpunkt unter dem Torbogen.
Eigelstein Torburg
50668 Köln - Altstadt/Nord

 Von der Gegenreformation bis zu Rolex: Marzellenstraße ex
8. September 2013, Führungen: 15 Uhr; Treffpunkt vor dem Gebäude An den Dominikanern 2
An der Kreuzung Marzellenstraße/An den Dominikanern treffen mehrere Epochen aufeinander, die die Brüche der Stadtgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg deutlich machen. Hier wird die Problematik von Zerstörung und Wiederaufbau, von Vergangenheitsbewältigung und Urbanismus deutlich.
An den Dominikanern 2
50667 Köln - Altstadt/Nord

 Hochbunker RWZ am Hauptbahnhof ex
8. September 2013, Führungen: 11 bis 17 Uhr regelmäßig
Direkt neben dem Kölner Hauptbahnhof liegt das heute eindrucksvoll verspiegelte Gebäude der Raiffeisenwarenzentrale. Doch hier verbergen sich nicht nur Büroräume, sondern einer der spektakulärsten Hochbunker in Köln. Konstruiert von Wilhelm Riphahn, wurde das 4.800 Quadratmeter fassende Großbauwerk von Anfang an für eine Nachkriegsnutzung ausgelegt. Das am Hauptbahnhof nicht zu sprengende Gebäude mit (heute zu engen) Rampen sollte als fünfgeschossiges Parkhaus genutzt werden. Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr von Uwe Kopp, Georg Ruppert und Jürgen Schneider der Öffentlichkeit zugänglich gemacht (inclusive Lichtbildeinführung).
Breslauer Platz
50667 Köln - Altstadt/Nord

Autor:gf | modifiziert am 05.09.2013 | http://ebertplatz.de/artikel/6783.html
07.07.2013

Ansichtskarten-Börsen 2013

bis 01.12.2013

Die beliebte Ansichtskarten-Börsen finden jeweils Sonntag ab 11 Uhr in der Stadthalle Mülheim statt.
Die nächsten Termine 2013:

Juni: 09.06.2013
Dezember: 01.12.2013

Eintritt: 3,00 €

Stadthalle Köln-Mülheim
Jan-Wellem-Straße 2
KVB: Wiener Platz (Ausgang auf den Platz)

Veranstalter: R. Henn, Postfach 250 115, 55054 Mainz

Autor:gf | modifiziert am 07.07.2013 | http://ebertplatz.de/artikel/6725.html

Agnesviertel:

  1. September 13-18 Uhr Flohmarkt
  2. Dezember 13-18 Uhr Flohmarkt

Eigelsteinviertel:

  1. September 13-18 Uhr Rund am Eigelstein

Quelle:  www.stadt-koeln.de ex

Autor:gf | modifiziert am 29.03.2013 | http://ebertplatz.de/artikel/6669.html
29.03.2013

Flohmärkte am Rheinufer 2013

bis 27.10.2013

Seit über 30 Jahren bieten an die 150 Händler und Privatpersonen ihre Antiquitäten auf der Rheinpromenade, zwischen der Hohenzollernbrücke und der Bastei an.

Termine 2013:

So/Mo 31.März./01.April
So 28.April
So 26.Mai
So 23.Juni
Sa/So 27./28.Juli
So 25.August
Sa/So 28./29.September
So 27.Oktober

Informationen und Anmeldung für Aussteller beim Veranstalter:  www.coelln-konzept.de/markt/altstadt.html ex

Autor:gf | modifiziert am 29.03.2013 | http://ebertplatz.de/artikel/6670.html

Dem letzten realisierten Abschnitt der von Stadtbaurat H. J. Stübben geplanten Ringstraße kam als "Deutscher Ring" (heute: Ebertplatz und Theodor-Heuss-Ring) mit seiner großzügigen Gestaltung als Abfolge von vier unterschiedlich gestalteten Räumen besondere Bedeutung zu. Die Grünanlagen des Gartendirektors A. Kowallek wurden von seinem Nachfolger Fritz Encke ergänzt.
Kriegszerstörung, Wiederaufbau und "Autogerechte Stadt" haben nur wenige Elemente der Anlagen und der Randbebauung übrig gelassen.

Der Deutsche Ring um 1900. Im Vordergrund der heutige Ebertplatz, hinten links die Einmündung Riehler Straße. - © Sammlung Franke

Der Deutsche Ring um 1900. Im Vordergrund der heutige Ebertplatz, hinten links die Einmündung Riehler Straße. © Sammlung Franke

Termin: 9. September 2012
Führungen: 10 und 17 Uhr

Treffpunkt: an der Nordseite des Theodor-Heuss-Rings/Clever Straße (am "Lottobrunnen")
50668 Köln - Neustadt/Nord

Anfahrt:
Stadtbahn-Linien 5, 12 und 15 (Haltestelle Ebertplatz)
Bus-Linien 140 und 148 (Haltestelle Ebertplatz)

Die Teilnahme ist kostenlos.

Autor:gf | modifiziert am 28.08.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6581.html
08.06.2012

Flohmärkte am Rheinufer 2012

bis 09.12.2012

Seit über 30 Jahren bieten an die 150 Händler und Privatpersonen ihre Antiquitäten auf der Rheinpromenade, zwischen der Hohenzollern Brücke und der Bastei an.

Termine 2012:

So 24.Juni
So 29.Juli
Sa/So 25./26.August
Sa/So 22./23.September
So 28.Oktober
Sa/So 08./09.Dezember

Informationen und Anmeldung für Aussteller beim Veranstalter:  www.coelln-konzept.de/markt/altstadt.html ex

Autor:gf | modifiziert am 18.06.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6531.html

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat den 20. bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 9. September 2012 unter das Motto "Holz" gestellt. Im Fokus sollen Bauten wie Fachwerkhäuser, Konstruktionen wie Dachstühle, Innenausbauten und Ausstattungsstücke aus dem nachwachsenden Material in öffentlichen und privaten Gebäuden stehen. Aber auch Parks, restauratorische Arbeiten und Spuren von Holz in der Archäologie gehören zum Thema. Zudem sollen am Denkmaltag aktuelle Beispiele der Kölner Denkmalpflege zu sehen sein. Das Amt der Stadtkonservatorin bittet alle Eigentümerinnen und Eigentümer oder Nutzer von denkmalgeschützten Objekten, die einen Bezug zum diesjährigen Motto "Holz" haben, sich am Tag des Offenen Denkmals zu beteiligen.

Das diesjährige Programm der Stadt Köln zum Tag des offenen Denkmals ist ab Ende August unter  www.stadt-koeln.de/tagdesdenkmals ex im Internet abrufbar. Gleichzeitig erscheint eine kostenlose Broschüre.

Quelle:  www.stadt-koeln.de/1/presseservice/mitteilungen/2012/06970/ ex

Autor:gf | modifiziert am 28.05.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6514.html

Fahrräder, Ersatzteile und Zubehör rund ums Bike können auf den Gebraucht-Fahrradmärkten an der Agneskirche angeboten und erworben werden. Alle Termine in 2012:

.07. Juli - 8:00-16:00 Uhr
.04. August - 8:00-16:00 Uhr
.01. September - 8:00-16:00 Uhr
.06. Oktober - 8:00-16:00 Uhr
.03. November - 8:00-16:00 Uhr
.01. Dezember - 8:00-16:00 Uhr

Köln-Neustadt-Nord/ Neusser Platz vor der Agneskirche
Weitere Informationen auf  www.fahrradmarkt-koeln.de ex

Autor:gf | modifiziert am 17.04.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6480.html
18.02.2012

Ansichtskarten-Börsen 2012

bis 02.12.2012

Die beliebte Ansichtskarten-Börse findet jeweils Sonntag ab 11 Uhr in der Stadthalle Mülheim statt.
Alle Termine 2012:

März: 11.03.2012
Juni: 10.06.2012
September: 16.09.2012
Dezember: 02.12.2012

Eintritt: 3,00 €

Stadthalle Köln-Mülheim
Jan-Wellem-Straße 2
KVB: Wiener Platz (Ausgang auf den Platz)

Veranstalter: R. Henn, Postfach 250 115, 55054 Mainz

Autor:gf | modifiziert am 18.02.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6415.html
18.02.2012

Nathan Ceas liest „Der lange Weg“

am 25.05.2012

Nathan Ceas liest in der Buchhandlung Domstraße aus seinem Buch „Der lange Weg“.

In dem Buch „Der lange Weg“ erzählt Nathan Ceas die Geschichte des zwölfjährigen Halbjuden Daniel, der Anfang 1945 aus einem Germanisierungslager der SS im polnischen Kobylin zu seinen Eltern nach Berlin flieht. Sein Vater ist ein bedeutender Physiker, der an einem geheimen Staatsauftrag forscht, seine Mutter ist Jüdin, die kurz vor der Geburt Daniels und der Machtergreifung Hitlers zum katholischen Glauben konvertiert. Auf der Flucht lernt er eine junge Frau Kläre kennen. Durch sie erlebt er seine ersten erotischen Abenteuer.

Freitag, 25. Mai 2012 um 20:00 Uhr
Eintritt frei!

Buchhandlung Domstraße
Theodor-Heuss-Ring 6 (nahe Ebertplatz / Eigelstein, U-Bahn Ebertplatz)
50668 Köln

czanolli@buchhandlung-domstrasse.de

 www.nathanceas.de ex

Autor:gf | modifiziert am 08.06.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6416.html

Nathan Ceas und Laszlo Mendel lesen in der Buchhandlung Domstraße aus „Adressat unbekannt“ von Kressmann Taylor.

„Adressat unbekannt“ wurde erstmals 1938 veröffentlicht, ist ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Gestaltet als Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machübernahme, zeichnet dieser Roman in bewegender Schlichtheit die dramatische Entwicklung einer Freundschaft. "Ein widerständiges Dokument von bestechender Kunstfertigkeit." (FAZ)

Freitag, 22. Juni 2012 um 20:00 Uhr
Eintritt frei!

Buchhandlung Domstraße
Theodor-Heuss-Ring 6 (nahe Ebertplatz / Eigelstein, U-Bahn Ebertplatz)
50668 Köln

czanolli@buchhandlung-domstrasse.de

Autor:gf | modifiziert am 18.02.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6417.html

Das Horizont Theater startet ins Jahr 2012 mit der Premiere des Stückes „Ist das Liebe, oder kann das weg?“ von I.Langmajer (18.Januar 2012 um 20:00 Uhr).

Hanna ist so aufgeregt, denn gleich hat sie ihr erstes, wirkliches, richtiges Date!!!
Ist Matthias tatsächlich die Liebe ihres Lebens oder nur die erste von vielen, vielen Verabredungen?
Doch egal was kommt, Hanna gibt niemals auf. Sie ist so beständig wie ein Schmetterling im Sturm.
Sie weiß ganz genau, was sie will. Matthias, Hanno, Lukas, den sensiblen Markus oder doch vielleicht lieber ein glückliches Leben als Single?
Ivana Langmajer und Sebastian Schnitzer führen das Publikum durch das turbulente Leben von Hanna Bergheim, gespickt mit viel Komik und Musik; auf der Suche nach der einzigen und wahren Liebe.

Regie: Ivana Langmajer Mit Ivana Langmajer und Sebastian Schnitzer

 Horizont Theater : Programm Januar/Februar 2012 ex

Horizont Theater
Thürmchenswall 25
50668 Köln
(Nähe Ebertplatz)
Tel: 0221 / 13 16 04
Fax: 0221 / 13 89 21
 www.horizont-theater.de ex

Autor:gf | modifiziert am 06.01.2012 | http://ebertplatz.de/artikel/6380.html
02.11.2011

Baukunst Galerie: "Sunday Monday"

bis 13.01.2012

Mit "Sunday Monday" zeigt die Baukunst Galerie die dritte große Einzelausstellung des Künstlerduos M+M (Marc Weis und Martin De Mattia). Im Fokus stehen neben asymmetrischen Fotomontagen die beiden Videoarbeiten "Sonntag" und "Montag", die den Beginn einer "Sieben-Tage-Reihe" darstellen.

Das Projekt dieser "Sieben-Tage-Reihe" basiert auf der Idee einer Film-Serie und bezieht sich jeweils auf Schlüsselszenen und -dialoge aus Kultfilmen, die von M+M neu inszeniert und produziert werden. Jedem Wochentag ist ein Film zugeordnet, der in Form einer Zweikanal-Videoinstallation gezeigt wird.
Aus den gerade entstehenden Filmen "Samstag" ("Saturday Night Fever") und "Donnerstag" ("Franziskus") sind in der Ausstellung Fotoarbeiten zu sehen, die aus zwei Filmstills asymmetrisch montiert wurden. Der Charakter der Collage wird verwischt, erst bei genauerem Hinsehen ist zu erkennen, wo die Bilder zusammengefügt sind. Darüber hinaus werden Fotomontagen aus "Sonntag" und "Montag" sowie aus der Vierkanalinstallation "Schlagende Wetter" gezeigt, die für das Ausstellungsprojekt EMSCHERKUNST.2010 geschaffen wurde.
Die neuen Fotoarbeiten (250 x 130 cm und 120 x 160 cm) weisen monumentale Formate auf, die an Traumsequenzen erinnern. Durch neue Darstellungs- und Produktionsformen stellen sie eine Nähe zum Geschehen her, die es in vorangegangenen Arbeiten nicht gab. M+M beziehen den Betrachter emotional in ihre Filme und Fotografien mit ein. Die Auseinandersetzung mit der Zeit spielt dabei eine wichtige Rolle; sie wird in den Videoarbeiten als sukzessive Abfolge synchroner Abläufe, in den Fotomontagen als Zeitbilder der Gleichzeitigkeit dargestellt.

Die Arbeiten des Künstlerduos wurden bereits in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen präsentiert, u.a. im Italienischen Pavillon auf der Biennale in Venedig, ZKM Karlsruhe, Folkwang Museum Essen, Pergamon Museum Berlin, Sprengelmuseum Hannover, Kunstmuseum Bern, Museum Ludwig Köln und Musée d‘ Art Contemporain Montreal.

VOM 18. NOVEMBER 2011 BIS 13. JANUAR 2012

M+M - SUNDAY MONDAY

BAUKUNST GALERIE
Theodor-Heuss-Ring 7
D - 50668 Köln

www.baukunst-galerie.de

Di-Fr 10.00-18.30 Uhr
Sa 11.00-18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Autor:gf | modifiziert am 02.11.2011 | http://ebertplatz.de/artikel/6292.html
termine (angaben ohne gewähr)